› Modellfotos
› Modelle
› Flugzeuge
Warbirds der 1930er- und 1940er-Jahre
North American P-51D «Mustang»
Modellbau: Dani Hunziker
Massstab 1:48  (1/48 scale model)
20. August – 30. Oktober 2011
Zusammengebautes Cockpit der North American P-51D «Mustang»
Als erstes wird das Cockpit der North American P-51D «Mustang» zusammengesetzt.
Zusammengeklebtes Modellflugzeug und einfaches Bastelwerkzeug
Ich bin ein typischer Küchentischbastler, der mit einfachsten Werkzeugen seine Bausätze zusammensetzt.  [Rollover-Bild]
Beim Zusammenbau weggelassener Pilot der North American P-51D «Mustang»
Da mein Modell mit ausgefahrenem Fahrgestell aufgestellt werden soll, kommt der beigelegte Pilot als Ersatzteilspender in die Bastelkiste.
Mit Tamiya-Spraydose TS-4 «German Grey» grundierte North American P-51D «Mustang»
Mein Monogram-Modell der North American P-51D «Mustang» wurde nun mit «German Grey» (TS-4) mittels einer Tamiya-Spraydose lackiert.  [Rollover-Bild]
Zusammengebaute und grau lackierte North American P-51D «Mustang»
Logischerweise habe ich es doch noch geschafft, kurz vor Vollendung des Jagdflugzeugs die Antenne hinter der Cockpitkanzel abzubrechen.
Dani Hunziker am Basteln der North American P-51D «Mustang», Basel
Bin so konzentriert am Basteln, dass ich nicht einmal bemerkte wie ich von hinten fotografiert wurde.
Aus Polystyrol spiegelverkehrt nachgebautes fehlendes Fahrwerksblech
Eines der beiden Fahrwerksbleche fehlt im Bausatz, so dass ich es kurzerhand aus Polystyrol nachgebaut habe.
Fertig zusammengebaute und grau lackierte North American P-51D «Mustang»
Das fertige Plastikflugzeug von unten. Hinter der Motorabdeckung klafft ein breiter Spalt, wie auch links und rechts des Rumpfs, dort wo die Flügel befestigt sind. Heutige Bausätze sind da schon viel passgenauer konstruiert.
 < 
nach oben
 >